Wanderung zur Zwieselalm in der Skiregion Dachstein West

, am 16.08.2010

Bei Regenwetter sind wir beim Schranken in Gschwandt gestartet und zuerst dem Forstweg gefolgt. Wir staunten nicht schlecht, als uns Eva mit dem Rad bereits von oben entgegen kam.

bald haben wir den Weg verlassen und sind durch den Wald, mit Schwammerl suchen, über den Ameisensee zur Zwieselalmhütte gewandert.

Meine Freundin Ulli (mit ihr habe ich schon viele Samos Urlaube verbracht) freut sich über manch schönen Steinpilzfund.

Wild wandern wir über die Faschlalm und Familienabfahrt mit immer schönen Ausblicken auf die umliegenden Berge. Das Wetter ist durch Föhneinfluss inzwischen sehr schön geworden.

Vorbei an dieser nicht bewirtschafteten Almhütte haben wir bald unser Ziel die Reithütte (Zwieselalmhütte) erreicht. Von dieser gibt es dann morgen einen zweiten Teil zu sehen und zu lesen!

Einen gelungenen Start in die neue Woche wünscht euch aus Russbach,

eure Heli

Die Fotos können durch Anklicken auch in größerem Format betrachtet werden.

Copyright by  Heli Grünauer

Alle Rechte der Fotos obliegen dem Fotografen und dürfen ohne meine ausdrückliche schriftliche Einwilligung nicht gewerblich genutzt, vervielfältigt oder an Dritte weiter gegeben werden !

Wander Tipp – Ameisensee

, am 05.08.2010

Wir nehmen den Forstweg von der  Gschwandt auf die Edtalm

Hier der Ausblick Richtung Abtenauer Becken und zum  Tennengebirge

man trifft nicht nur Wanderer sondern auch Radler die zwischendurch auch mal anhalten und die Gegend auf sich wirken lassen

unter uns liegt Russbach

auch zum Annaberger Skigebiet (Dachstein West) und zum Donnerkogel tut sich der Blick auf

Warum der Ameisensee Ameisensee heißt, sieht man an den nächsten Bildern

und hier ist unser Ziel, der Ameisensee – wer mag kann ja noch weitergehen zur Edtalm oder auf den Hornspitz und von dort zu Fuss oder mit der Gondel Russbach erreichen!

Meldung zum gestrigen Abend:

Leichtes Erdbeben südlich von Gosau, Oberösterreich

Am Mittwoch, den 4. August 2010, ereignete sich um 21h10 MESZ im Gebiet der Großen Bischofsmütze an der Grenze Oberösterreich/Salzburg ein Erdbeben, das eine Magnitude nach Richter von 3,0 aufwies. Das Erdbeben konnte von der Bevölkerung deutlich verspürt werden. Schäden an Gebäuden sind bei dieser Magnitude nicht zu erwarten. Auch in Russbach habe ich es gespürt und dazu ein tiefes Grollen vernommen – besonders das Grollen fand ich etwas unheimlich!

Obwohl nun wieder Schlechtwettertage angesagt sind, wünsch ich euch gute Laune

eure Heli

Die Fotos können durch Anklicken auch in größerem Format betrachtet werden.

Copyright by  Heli Grünauer

Alle Rechte der Fotos obliegen dem Fotografen und dürfen ohne meine ausdrückliche schriftliche Einwilligung nicht gewerblich genutzt, vervielfältigt oder an Dritte weiter gegeben werden !


Warning: file_get_contents(index.php): failed to open stream: No such file or directory in /nfs/c03/h06/mnt/58253/domains/tiefschnee.com/html/wp-includes/plugin.php on line 452