Auf da Pirnitzalm geht’s lustig zua!

, am 18.10.2011

Bilder sagen mehr als tausend Worte ;-)

172 Jahre sitzen da beieinander und philosophieren übers Leben…

lustig und kreuzfidel – das hält jung!

Donkschen Susi für die Musi!

Ab morgen soll es wieder kälter werden, Schnee ist auch angesagt, ich wünsch euch jedenfalls einen schönen und gemütlichen Tag!

Heli

Gerzkopf – Schäferhütte – Pirnitzalm

, am 14.09.2011

Zwei Tage, zwei Wanderungen mit „Erlebnishütten“

Bei herrlichem Wetter sind wir zu Wiederholungstätern geworden und haben Thomas auf der Schäferhütte unterm Gipfel zum Gerzkopf besucht und es war wieder sehr nett!!!

Um die Schwarze Lacke am Fuße des Gerzkopf rankt sich eine Sage. Man erzählt sich, dass auf dem Grund des Sees ein goldener Wagen verborgen sei. Dieser wird von einem schrecklichen Lindwurm bewacht, der den kleinen See nach zwei Seiten untergräbt: Einmal in Richtung Filzmoos, auf der anderen Seite nach Neuberg. Wo er sich zuerst durchfrisst, werden die Wassermassen aus dem Berg brechen und die Gegend überschwemmen.
Einst sollen drei Brüder versucht haben, den goldenen Wagen zu bergen.
Sie hatten sich ausgemacht, dass die zwei Älteren den Wagen heraus ziehen sollten, während der Jüngste beten solle, sodass Gott ihnen beistünde.
Als die beiden Brüder den Wagen geborgen hatten, wollten sie den Wagen für sich behalten und den dritten Bruder nicht am Reichtum teilhaben lassen. Er habe ja nur gebetet und keine Arbeit geleistet.
In jenem Augenblick versank der goldene Wagen wieder in der Schwarzen Lacke.

Thomas als Wurzelgraber ;-) er zeigt uns die Gelbwurz und wie sie in Schnaps angesetzt wird. Sie soll ein hervorragendes Heilmittel bei Wunden sein.

Angesetzter Preiselbeer- und Gelbwurzschnaps

Wanderung Tag 2 in Hüttau zur Pirnitzalm

mehr Fotos davon gibt’s auf  http://www.helis-fototreff.com „Heimat“

bin dann mal weg,

Heli

Hübsches Wanderziel in Hüttau

, am 11.05.2011

Schon lange wollte ich den Larzenbachgraben unter der hohen Autobahnbrücke bei Hüttau durchwandern – gestern war es so weit. Vom Lammertal kommend zweigt man bei der Kirche in Hüttau rechts ab. Man kommt am Schaubergwerk (alte Kupferzeche) vorbei – es lohnt sich auch diese zu besuchen.  www.kupferzeche.at  Zirka 4 Kilometer den Bach entlang kommt man zu einer Furt und von da an geht es nur noch eine viertel Stunde zur Pirnitzalm unserem heutigen Ziel.

Vor der Alm bewundere ich diese riesigen alten Bäume die in den Himmel zu wachsen scheinen.

Dank der Sennerin “Pirnitz – Anni” fühlt man sich sehr wohl und es herrscht meist eine gemütliche & lustige Stimmung auf Alm. Uns hat es gut gefallen und wir kommen wieder!

Rundherum einen schönen Frühlingstag wünscht euch aus Russbach,

Heli


Warning: file_get_contents(index.php): failed to open stream: No such file or directory in /nfs/c03/h06/mnt/58253/domains/tiefschnee.com/html/wp-includes/plugin.php on line 452